Seite 1 von 2
#1 O²-World - 5 Jahre später ... von Bernd 01.11.2014 03:25

avatar

Erste Bilder, Kommentare dazu später, muss noch das gute vom schlechten differenzieren, denn insgesamt war es nicht gerade der "Burner". Ein Konzert mit wirklich wenig Höhepunkten umschreibt das ganze besser.

Gäste: Jürgen Karney, GOLDMANNPARK, Alexa Feser mit Tom Groß und Konrad Oleak, ELAIZA zu zweit (Dritte war erkrankt), Nick Scharfschwerdt - vertrat Klaus während "TV-Show"

Zu "Wenn Träume sterben" sang ALEXA FESER mit, bei "An den Ufern der Nacht" sang statt Quaster ELA von ELAIZA mit.

#2 RE: O²-World - 5 Jahre später ... von Bernd 01.11.2014 10:37

avatar

Mein Bericht:

Als die ersten vor der Halle standen, waren wir noch fast eine Stunde über 220 km entfernt zu Hause. Wir fuhren gegen dreiviertel 2 los und waren nach problemloser Anreise gegen 17:00 am Ort des Geschehens. Anruf getätigt, auf unsere Freunde gewartet und dann endlich begrüßt. So zogen wir gemeinsam voller Erwartungen zur Halle. Es standen schon einige - einige wie gesagt schon seit 12:30 Uhr.
Nach dem Begrüssen hunderter von musikalisch Gleichinteressierten ging es dann nach 18:00 Uhr etwas verspätet zum großen Ansturm um die Plätze. Ein sehr aufmerksames Sicherheitspersonal sorgte dafür, dass nicht gerannt wurde und somit gewisse Unfallrisiken gebannt blieben. Service & Sicherheit konnte man auf dem Rücken der Einheitskleidung lesen und JA - es war Service und Sicherheit ! Freundlich und kompetent ! Erlebte ich persönlich, da Angela mit Kerstin und unsere Freunde und ich an zwei verschiedenen Positionen in Reihe eins landeten und wir (Angela und ich) unsere Kameras tauschen mussten, und vorher ich Getränke für uns 6 besorgte. Anstandslos erledigte ein sehr freundlicher Ordner diese beiden Aufgaben für mich über den Pressegraben. Wäre anders nie möglich gewesen. DANKE auch an dieser Stelle dafür !

Jürgen Karney, der bekannte Moderator aus BONG bzw. Radio SAW begrüßte uns dann, anstelle einer Zermonie wie Grußbotschaften a la 2009 ging es gleich zur Sache und zu einer (einzigen) positiven Überrschung: GOLDMANNPARK waren die ersten Musiker, um den Peter-Meyer-Enkel und heutigen Geburtstagskind TOM GROSS. Sie spielten drei Songs, bekamen ordentlich Beifall. Als nächstes wurde ALEXA FESER angekündigt. Aktuell wirbt sie mit ihrer neuen CD "GOLD VON MORGEN" und mir gefiel besonders "WIR SIND HIER".
Jetzt eine erste Schrecksekunde und nicht wenige Pfiffe und Buh-Rufe im mit 11.000 gestern ausverkauften Sauerstoffzelt. Auf MASCHINEs Wunsch hin wurde ELAIZA angekündigt, eine der drei mit dem Kontrabass fehlte wegen Krankheit. Nicht, dass sie Deutschland beim Eurovision nach ihrer fraglichen Vorqualifaktion blamierten, nein, nicht zufällig kommen sie von der gleichen Plattenfirma, wie MASCHINEs Solo-Projekt... Es passte NICHT zu einem PUHDYS-Konzert, so wie ich den Tenor um mich herum nahezu einheitlich erfuhr.

Längere Umbaupause, der Vorhang wurde hochgezogen (wie zu Rocklegenden), vor diesem waren Pyrosysteme installiert (Batterien). Zahlreiche Pressefotografen, darunter auch zwei mir liebe Bekannte aus vergangenen und aktuellen Tagen. Mike Salzwedel und Bert Kubik. Sie wurden instruiert, beim 4. Song den Graben schnell zu verlassen, wegen einem Feuerwerk.
UNSER SCHIFF sticht in See, nach dem Intro fällt der schwere Vorhang planäßig in den Graben und die PUHDYS stehen auf der Bühne an ihren Plätzen. Frontmann Birr zeigt durch eindeutige Handbewegungen, dass sie bereit sind und das Publikum reagiert mit rhythmischen Klatschen und Mitsingen. Feiner Anblick ! Ich stand neben unserer Freundin Martina und dem "Eisbären" Torsten und wir hofften auf ein schönes Konzert....

MASCHINE begrüsst kurz mit "Hallo Berlin" unter frenetischen Jubel der 11.000 (Quelle: DPA) Besucher. Mit "Geh zu ihr" erscheinen Bilder aus alten Tagen auf der LED-Wand in schwarz / weiss , auch Szenen aus dem filmischen Schaffen. Im Pressegraben machten hektische Bewegungen die Runde. So sollten die Fotografen vor dem 4. Lied den Pressegraben räumen weil es ein Pyroeffekt geben wird, dieser war schon vor dem Konzert von einer damit beauftragten Firma eingerichtet worden. Nach dem Übergang von "Melanie" zur "Kühlen Lady" passierte es dann, es zischten mehrere Fontänen gleichmäßig hoch in Künstlerhöhe. Klar ist das eine Bereicherung jeder Show, aber für solch ein Event in solch einer Location nahezu selbstverständlich, dass es nicht nur blaues oder rotes Licht im Nebel gibt.

"Doch die Gitter schweigen" (1978) , ein Song für einen DDR-Polizeiruf 110 - Film im gleichen Jahr. Schön zu beobachten , wie Klaus die Drumfelle bearbeitete und die Fans animierte.

Alexa Feser kam wieder auf die Bühne und sang gemeinsam mit Maschine "Wenn Träume sterben", nichts gegen einen guten Support-Act, aber dieses und später ein weiteres besonderes Lied sind es deswegen, weil es PUHDYS-Titel sind. Schade.
Quaster besang nun, dass die Welt ein Wunder ist.
Der unten folgenden Setlist ist zu entnehmen, dass auch bei den nächsten Songs "alles beim alten blieb". Illumation mit Videoeinblendungen, Farbspiele, (dezent eingesetzter ) Kunstnebel und Lichteffekte wechselten auch hier fortlaufend.

"Es war schön", so soll ja auch das Motto der Abschiedstour lauten, welche am xx.xx.201x dann mit dem allerletzten Konzert besiegelt sein wird. "Sternenstunden", der aktuellste Titel des Abends vom "ROCKLEGENDEN"- Album 2014 in originaler PUHDYS-Version, gefällt mir wirklich besser, als das von den 3 Bands zusammen.
"Bis ans End der Welt", Quaster auf dem Nebelventilator, die fliegende Gitarre zum Techniker Florian, Maschine löst Peter am Keyboard ab und Peter spielt seinen Saxophon-Part. Weil das so schön war, darf Peter nochmal ran und gibt den Yaketi-Sax-Part zum besten, wie wir ihn schon seit gefühlten 30 Jahren kennen. Klaus spielt, nach dem seine Kollegen die Bühne verlassen haben mit geballter Energie seine 2 Drumparts am Schlagzeug. Mächtig gewaltig, wie er mit seinen 60 noch die Felle bearbeitet! Eine Augenweide.

Der 2.Teil des Abends begann mit "Lust auf Abenteuer". Nun war das Medley an der Reihe und beim Ikarus-Part durften wieder 2 Damen aus dem Publikum auf die Bühne. Ob Maschine da auf mich geschaut hat, als ich zum einen auf die Dame rechts und die andere 2 weiter links neben mir zeigte? Denn genau diese beiden wählte er sich aus ! Ich buch es mal unter Zufall ab. Mein eigentlicher Wunschkandidat wollte ja nicht.

Nun kommt ELA von ELAIZA auf die Bühne und sie singen gemeinsam "An den Ufern der Nacht". Mir wäre die Version mit Quaster und Maschine um Längen lieber gewesen !

Die Band wird seit 2006 so vorgestellt, Bimbo spielte einen Bass-Solo, Quaster mal zwischenzeitlich Chef des BER (nur für Segelflieger), und natürlich "nebenberuflich" Operettensänger, was er auch vortug.
Klaus ist natürlich der "Ringo Star der Puhdys" und "Mr. TV-Show" , den er heut mal singen durfte. Denn sein Sohn Nick war anwesend und vertrat ihn an seinem Arbeitsplatz. Und Peter ist und bleibt der alte "Holzmeyer" nach wie vor, hätte nur noch gedacht, dass die Randfichtn mal vorkommen, wie 2009, dem war aber nicht so. Dann hätten wir den Schlager-Folklore-Abend endgültig gerettet.
Abschließend stellte Quaster nach dem "Band-Papst" Peter zuletzt den "lieben Gott persönlich" vor, "...aus der ehemals sowjetisch besetzten Zone..."- MAAAASCHIIINEEEE
"Ich bin der liebe Gott", folgerichtig der nächste Song, Scheine konnten sie ja an diesem Abend wirklich bestimmt viele zählen.
Anstelle das erhoffte "Nie wieder werde ich weinen um Dich" folgte der abschließende Block mit den Klassikern. Also "Wenn ein Mensch lebt", "Lebenszeit", Alt wie ein Baum" und die "Rockerrente". Quaster musste sich auf dem Rückweg seines geübten Rockerausflugs mächtig beeilen, um rechtzeitig wieder am Platz anzukommen. Die Bühne war doch länger als die von Landsberg, Freiberg oder Großenhain...
Maschine rollte wieder seine "Standard-.Abschiedsrede" herunter und vergaß wieder einmal, leider an so einem wichtigen Abend, die Crew hinter den Musikern, den Frauen am Fanstand und den Veranstaltern zu danken.

Jetzt konnte mein Nachbar Torsten endlich seine Eisbärenfahne ausrollen, in der Halle des bekannten Eishockeyklubs spielten die PUHDYS den nun über den Sport hinaus bekannten "Welthit" - "He wir wollen die Eisbären seh´n" . Immerhin harrten ein Großteil der 11.000 Fans Stunden des Konzertes und davor auf dem Eis des mehrfachen deutschen Meisters aus, welches natürlich abgedeckt war.

Mit "Das Buch" endete auch dieses Konzert und abschließend gab es alle 5 noch mal kurz nebeneinander für ein schnelles Bandfoto.

Schnell wurden wir sprichwörtlich vor die Halle "gekehrt", auch das ist Berlin. Draussen nach Erledigung von Notdurft und Garderobenempfang konnten wir uns noch mit zahlreichen Freunden und Bekannten unterhalten, eine erste Bilanz ziehen und nahmen uns auch für die Verabschiedung Zeit. Schön, mit euch vielen geplaudert zu haben aus allen Winkeln der Republik. Dann verabschiedeten wir uns zuletzt von unseren drei lieben Freunden und machten us auf dem Heimweg...

Mein Fazit:
Man kann das gehobene Alter der Band immer als Diskussionsgrundlage verwenden. aber irgendwie hatte ich an diesem Abend das Gefühl, dass die Spielfreude etwas fehlte, lieber ein Wort weniger gesprochen wurde. Die PUHDYS hatten eine einzigartige Technik-Crew an ihrer Seite, die stets für gutes Licht und Ton sorgte. Dafür sage ich, wenn es Maschine schon laufend vergisst, mal ganz laut DANKE !
Pyrotechnische Elemente wurden von einer externen Firma koordiniert und passend ins Programm integriert. Funkenwirbel, Feuer, Knalleffekte, Feuerfontänen, CO²-Dampf und Bühnennebel, alles kam dezent und dosiert zum Einsatz. An 2 LED - Wänden links und rechts von der Bühne konnten auch die Besucher in den hinteren Reihen das Konzert verfolgen.
Es war ein ganz normales, gewöhnliches PUHDYS-Konzert ohne besondere Höhepunkte. Es hatte nichts mit Geburtstag oder "Jubiläum" an sich. Der Höhepunkt war das treue Publikum und die technischen Untermalungen an LED-Wand, Licht - und Pyroreglern. Soundtechnisch hörten wir sogar vorn astreine Qualität.

Zitat
Setlist:

Moderation Jürgen Karney

1. GOLDMANNPARK - 3 Titel
2. ALEXA FESER - 3 Titel
3. ELAIZA - 2 Titel ( zu zweit)

PUHDYS:

Intro - Vorhang fällt
Unser Schiff
Geh zu ihr
Melanie
Kühle Lady (Pyro !)
Doch die Gitter schweigen
Wenn Träume sterben (mit Alexa Feser)
Die Welt ist ein Wunder
Ich will nicht vergessen
Wilder Frieden
Es war schön
Sternenstunden
Bis ans Ende der Welt
Yaketi Sax Peter
Drumsolo Klaus

Lust auf Abenteuer
Medley (Perlenfischer, Lied für Generationen,He John, Reise zum Mittelpunkt der Erde, Sturmvogel, Ikarus) mit 2 Damen aus dem Publikum
An den Ufern der Nacht mit Ela (von Elaiza)
Bandvorstellung ( NICK SCHARFSCHWERDT trommelte für Klaus, als er den Part zu "TV-Show" sang)
Holzmeyer
Ich bin der liebe Gott
Nie wieder werde ich weinen um Dich stand mit drei ??? drauf und wurde doch gecancelt

Wenn ein Mensch lebt
Lebenszeit
Alt wie ein Baum
Rockerrente

He wir wollen die Eisbären seh´n
Das Buch
Outro Bye, bye Harryverderci



#3 RE: O²-World - 5 Jahre später ... von Bernd 01.11.2014 18:54

avatar

Bevor ich morgen weiter schreiben werde, jetzt erst mal paar Fotos von Kerstin, sie hat mir den Familienserver wieder reichlich mit sehr guten Fotos bestückt.
Daher auch davon paar sehenswerte Momente erst mal im Voraus. In wenigen Tagen dann auch hochaufgelöst auf Flickr.

#4 RE: O²-World - 5 Jahre später ... von Rosalie 01.11.2014 19:02

avatar

Meine Freundin Beate war gestern auch in Berlin dabei.
Ihr Fazit : "So eine billige Nummer für so viel Geld. Ich bin sauer ..."
Morgen erfahre ich mehr von ihr.

#5 RE: O²-World - 5 Jahre später ... von Napoleon 01.11.2014 19:10

avatar

tja ich bin seit dem 28.10.2014, um 23.45 Uhr mit den Gefühlen allein zu Haus
den besten Platz gehabt bei dem Konzert in FÜRSTENWALDE, Maschine hat es kurz angespielt, ein Titel aus alter Zeit, da dachte ich jetzt gehts los, er hat uns verhungern lassen
der Knaller fehlt, immer wieder alte Songs, Ikarus mit Besuch auf der Bühne......
Schade

ich bin nun nicht in der großen Halle dabei gewesen, die Set - Liste sagt vieles aus
wie oft wurde schon gesagt da kommt noch was, die Kritiker naja Ihr wisst ja selbst, werden nicht erhört
dabei möchte der Fan nur gutes für seine Idole

#6 RE: O²-World - 5 Jahre später ... von Bernd 01.11.2014 20:12

avatar

Ich empfand die Stimmung auch nicht so gut, wie vor 5 Jahren an gleicher Stelle.
Es fehlen einfach mal Ansagen, die entweder das Jubiläumskonzert oder Auftakt der Abschiedstour würdigen. Vor allem fehlen ANDERE Ansagen ! Nicht die, die man fast auswendig kann und man Angst haben muss, dass da im Hintergrund eine Ansage läuft.
Was wirklich gut lief, war die Arbeit der Crew, die wieder mal unzureichend, nein, wie schon immer, gar nicht gewürdigt wurde von Maschine in seiner Schlussansprache. Ton war astrein, Lichtelemente nahezu auch ideal vartiiert. Hinzu kamen gestern Pyroelemente in Form von Feuer, Effektknaller, Fontänen und auch CO² - Dampf. Die Band beherrschte professionell ihre Instrumente, und lieferte uns schon recht gute Liveerlebnisse mit dem vorhandenen Set.
Anhand von "Kühle Lady" (und nur damit) könnt ihr dann mal sehen, wie Pyro, Licht und rockige Musik zusammen gehören. "Sternenstunden" geistern genügend im Netz seit der Rocklegenden, da hab ich mich für Kühle Lady entschieden und den Fotoapparat draufgehalten. Mit diesem Teil (Samsung) übrigens zum ersten Mal.
Das angekündigte Video


© teiber1960

#7 RE: O²-World - 5 Jahre später ... von Rosalie 02.11.2014 01:30

avatar

Das fällt mir jedes Mal wieder auf, wenn ich mal meiner 2. Lieblingskapelle Keimzeit einen Konzertbesuch abstatte , egal ob "normales" oder "Akustik"konzert - hier wird immer den Leuten von Ton, Licht usw. gedankt, auch denen, die die Besucher mit Speis und Trank versorgen ....

#8 RE: O²-World - 5 Jahre später ... von Bernd 02.11.2014 11:43

avatar

Wir waren wieder als Team unterwegs, diesmal zweigeteilt, so wird es auch von uns einige Digicamvideos geben, Kerstin hatte weiter links noch paar bewegte Momente ungestört eingefangen. So können wir uns noch auf einige Highlights wie "An den Ufern der Nacht" und "Wenn Träume sterben" freuen.
Ich muss mich vielleicht noch dafür entschuldigen, dass wir nicht "live" getickert haben, aber so haben wir Zeit, unser Material zu sichten und erst mal in Ruhe aufzuarbeiten. Qulaität ist mir wichtiger, als überall der Erste sein zu müssen. Wenn ich trotz aller Befürchtungen unsere Fotos betrachte, wird mir anders. Sie sind besser geworden, als wir es ansatzweise gedacht haben. Kerstin, Angela und ich waren fleißig... Das wird Tage dauern, das alles aufzuarbeiten. Aber bis Freiberg sind wir fertig, versprochen !!!

#9 RE: O²-World - 5 Jahre später ... von Bernd 02.11.2014 12:02

avatar

Hier das erste Video exklusiv für unser Forum !

"Wenn Träume sterben" mit Alexa Feser


© cyberlady71

"An den Ufern der Nacht" mit Ela

© cyberlady71

Bandvorstellung:

Bimbo

© cyberlady71

"TV-Show" (mit Nick an den Drums)

© cyberlady71

"Bandvorstellung Quaster, Peter und Maschine"

© cyberlady1971

"Sternenstunden"

Multicam © Kerstin und Bernd

#10 RE: O²-World - 5 Jahre später ... von Napoleon 02.11.2014 12:20

avatar

Ich muss mich vielleicht noch dafür entschuldigen, dass wir nicht "live" getickert haben, aber so haben wir Zeit, unser Material zu sichten und erst mal in Ruhe aufzuarbeiten. Qulaität ist mir wichtiger, als überall der Erste sein zu müssen. (Zitat:Bernd)

Bernd sind wir ein TV - Sender oder ein Forum?

Gerade das macht es doch aus Deine Qualität, die Flut von schlechten Fotos oder Aufnahmen, geschriebener Worte möchtes Du diese ständig lesen oder sehen.
Weiß wieviel Arbeit Dein Team und Du in diese Berichte setzt und auch Dein Herzblut.
Du achtest darauf aus jahrelanger Erfahrung, dass es auch den Künstlern gerecht wird.

Sagen wir mal ich wäre jetzt Elvis Presley und würde Berichte mitlesen, was würde ich lesen? Nur Jubel verblendet und Kritik kann gut sein, wenn denn noch die Qualität stimmt, lese ich es gern.
Das heißt, wenn der Künstler auf dem Boden der Tatsachen bleibt, Eintagsfliegen gibt es zu genüge.

Wozu Live Tickern, sei doch mal ehrlich, nur um die Quote wegen? Was erreichst Du damit?

Mein empfinden ist das Du so weiter machen solltest, eben auf Quali achten.

#11 RE: O²-World - 5 Jahre später ... von Bernd 02.11.2014 14:16

avatar

Gut, als ich mir in der O² auf dem Display meiner Knipsen die Bilder anschaute, dachte ich ... "oooh Gott .., das wird nüschts heute... " Auf dem Rechner und 21 Zoll Bildfläche sah die Welt wieder ganz heil aus. Ich muss sehr wenig nachbearbeiten. Aber der große Berg ist noch zu sortieren.
Von den weiteren Videos erfuhr ich selbst erst heute, vor allem, dass wir ALLE Highlights des Abends zusammen bekommen haben. Alles, was auf einem normalen Konzert eher selten bis gar nicht passiert. Sogar die Sternenstunden (kommt noch) und wie schon zu sehen, die TV-Show.

#12 RE: O²-World - 5 Jahre später ... von Rosalie 02.11.2014 18:42

avatar

Ich habe nun Näheres erfahren. Meine Freundin hat einige Leute aktiviert, mit in die O2 World mitzukommen. Mit dem Hintergrund, wie es vor 5 Jahren an gleicher Stelle war ...
Daß dem Nachwuchs eine Chance gegeben wird, nix dagegen zu sagen, auch wenn die "Special Guests" sicher nicht jedermanns Geschmack sind.
Die Videowände wurden als zu klein empfunden v.a. von den Sitzplätzen im hinteren Hallenbereich. Die fehlenden Ansagen wurden ebenso bemängelt.
Insgesamt empfanden es die 6 Leute , die da zuammen unterwegs waren, als lieblos runtergespieltes Konzert ohne auch nur einen einzigen Höhepunkt.
Getränkepreise waren wohl auch ziemlich gepfeffert, 1 Bier 5 Euro ...
Die Enttäuschung bei den 6 ist groß , v.a. wenn man bedenkt, was man für 1 Karte bezahlt hat und noch Fahrtkosten und ggf. Übernachtungskosten dazukommen.
Schade fand Beate ebenso, daß nicht ein Wort an die "Fans aus den ersten Reihen" gerichtet wurden, wo man sich gerade in so einem Rahmen für die Treue der Fans bedankt.
Irgendwie bleibt ein fader Nachgeschmack.

#13 RE: O²-World - 5 Jahre später ... von Bernd 03.11.2014 07:24

avatar

Weitere Videos von diesem Abend hat ein von mir schon länger "geaddeter" Youtube-User auf seinem Kanal:

https://www.youtube.com/user/7thguest84/featured

Sind schöne Sachen dabei. war also doch nicht ganz so problematisch mit dem Filmen.

#14 RE: O²-World - 5 Jahre später ... von Bernd 03.11.2014 08:38

avatar

Das erste hochaufgelöste Fotoalbum vom Konzert 45-Jahre-PUHDYS in Berlin ist auf Flickr online:

https://www.flickr.com/photos/teiber1960...57649097642951/

Alle Fotos © Angela und Bernd

Ein weiteres mit Bildern von © Kerstin Teichert folgt demnächst !

#15 RE: O²-World - 5 Jahre später ... von Bernd 03.11.2014 12:51

avatar

Geschafft ! Zu guter Letzt jetzt das Album meiner Nichte Kerstin auf Flickr. Auch hier aus Reihe Eins !

Link: https://www.flickr.com/photos/teiber1960...57646778529064/

Alle Fotos © cyberlady71 (Kerstin)

Vielen Dank !

Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor
Datenschutz